Modafinil und Alkohol: Ist es wirklich unmöglich, während der Einnahme von Medikamenten Alkohol zu trinken?

Mischung aus Alkohol und Modafinil

Mischung aus Alkohol und Medikamenten

Einem normalen Menschen ist es nicht verboten, ab und zu ein Glas zu trinken, aber was ist mit Menschen, die lange Zeit Medikamente einnehmen? In Broschüren, die beispielsweise Antidepressivum-Packungen beigefügt sind, steht geschrieben, dass “Alkohol nicht empfohlen wird”. Wenn eine Person jedoch seit vielen Jahren oder chronisch Medikamente einnimmt, kann von ihnen kaum eine vollständige Nüchternheit erwartet werden. Wie schädlich ist Alkoholkonsum im Rahmen der Pharmakotherapie?

Es gibt praktisch keine klinischen klinischen Daten zu Wechselwirkungen mit Alkohol bei einem Medikament. Daher gibt es keine endgültige Antwort auf die Wechselwirkung von Alkohol mit Drogen. Viel hängt auch davon ab, welche Art von Medizin eine Person einnimmt und wie viel Alkohol sie konsumiert.

Die niederländische Suchtklinik Yellinek veröffentlicht auf ihrer Website, was derzeit über die Beziehung zwischen Drogen und Alkohol bekannt ist. Im Allgemeinen gibt es drei Gefahren.

Erstens werden sowohl Alkohol als auch Drogen in der Leber abgebaut. Längerer und übermäßiger Alkoholkonsum führt dazu, dass die Leber mehr Enzyme produziert, die den Abbau verschiedener Substanzen beschleunigen. Dies wirkt sich wiederum auf die Dauer des Arzneimittels aus, beispielsweise auf die Wirkung von Insulin bei Diabetikern. Aber ein einziges Getränk Alkohol von Zeit zu Zeit beeinträchtigt die Leberfunktion nicht.

Zweitens kann Alkohol die Nebenwirkungen von Drogen verstärken oder abschwächen, und dies gilt insbesondere für Drogen, die bei psychischen Störungen eingesetzt werden. So kann beispielsweise Alkohol die Nebenwirkungen von Antidepressiva (z. B. Schläfrigkeit) verstärken. Dieses Risiko gilt auch für Schlaftabletten und Medikamente gegen Angstzustände, sagt Eva Ehrlich vom niederländischen Institut für psychische Gesundheit (Trimbos Institute). »Wie Alkohol reduzieren diese Medikamente Herzfrequenz und Atmung. Alkohol erhöht auch die Wirkung dieser Medikamente. Das heißt, im übertragenen Sinne, wenn wir eins plus eins addieren, erhalten wir am Ende drei, was die Atmung und die Herzfrequenz gefährlich verlangsamen kann.

Und drittens gibt es eine Vielzahl von Krankheiten, bei denen Alkohol definitiv nicht empfohlen wird. Dies sind beispielsweise Infektionen. Alkohol verlangsamt die Genesung Ihres Körpers, und dies ist ein sehr schwerwiegender Grund, den Alkoholkonsum einzustellen, wenn Sie Antibiotika einnehmen. Wenn Sie depressiv sind, verschlimmert Alkohol depressive und ängstliche Gefühle, insbesondere am nächsten Tag. Daher ist die Empfehlung, bei der Verwendung von Antidepressiva vorsichtig mit Alkohol umzugehen, verständlich.

Mischung aus Alkohol und Modafinil. Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Stromausfälle

Die Mischung aus Alkohol und Modafinil kann zu einer Vielzahl von Reaktionen führen, die von Stromausfällen bis zu einer signifikanten Erhöhung der Alkoholtoleranz reichen. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die Auswirkungen der Einnahme von Modafinil zusammen mit Alkohol zu bestätigen.

Ein kleiner Prozentsatz der Personen ist überempfindlich gegen Modafinil. Modafinil löst bei allen Patienten eine geringere Histaminreaktion aus, bei einigen ist diese Reaktion jedoch schwerwiegender. Überempfindliche Patienten können einen Hautausschlag entwickeln und müssen möglicherweise die Anwendung des Arzneimittels abbrechen. Häufige Nebenwirkungen von Modafinil sind Übelkeit, Durchfall, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Nervosität, Schwindel und Magen-Darm-Probleme. Kopfschmerzen treten bei einem Drittel der Patienten auf, die Modafinil einnehmen.

In der Regel sollten Sie Alkohol nicht mit Modafinil mischen. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um die Auswirkungen der Kombination dieser beiden Substanzen zu bestätigen. Einige gesunde Menschen, die Modafinil wegen seiner kognitiven Verbesserungseffekte einnehmen, haben berichtet, dass das Mischen von Modafinil mit Alkohol Ohnmacht verursachen kann. Andere haben eine erhöhte Toleranz gegenüber Alkohol und Schwierigkeiten, sich betrunken zu fühlen, obwohl sie mehr Getränke als normal trinken.

Alkohol und Modafinil sind zwei Substanzen, die entgegengesetzte Auswirkungen auf die Gehirnchemie haben. Alkohol erhöht die Aktivität des Neurotransmitters GABA und verringert die Aktivität von Glutamat. Modafinil ist ein GABA-Antagonist, der die GABA-Produktion verringert und die Glutamatproduktion erhöht. Die allgemeine Wirkung der Kombination dieser beiden Substanzen ist ein Tauziehen zwischen entgegengesetzten Neurotransmittern. Modafinil stimuliert die Aktivität in eine Richtung, während Alkohol die Gehirnaktivität in die entgegengesetzte Richtung drückt. Nebenwirkungen können unvorhersehbar sein.

Zusammenfassung der Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Stromausfälle beim Mischen von Alkohol und Modafinil

Modafinil sollte nicht zusammen mit Opioiden wie Oxycodon eingenommen werden, da es die Plasmakonzentration von Modafinil senken und entzugsähnliche Symptome auslösen kann. Das Mischen von Modafinil mit Alkohol kann zu unvorhersehbaren Komplikationen führen, die von einem dramatischen Anstieg der Alkoholtoleranz bis hin zu Stromausfällen reichen.

Nebenwirkungen der Verwendung von Modafinil können eine Überempfindlichkeitsreaktion sein, die als Hautausschlag ausgedrückt wird.

Häufige Nebenwirkungen der Anwendung von Modafinil sind Schwindel, Durchfall, Angstzustände, Nervosität, Übelkeit, Schlaflosigkeit und Darmbeschwerden.

Zu lesende wissenschaftliche Ressourcen >> Modafinil-Alkohol-Wechselwirkungen bei gesunden Freiwilligen